Freitag , 5 Juni 2020
Home / Magazin / Diese Schweizer Werbejingles kennt jeder

Diese Schweizer Werbejingles kennt jeder

Wer sein Produkt erfolgreich vermarkten möchte, kommt um Werbung nicht herum. Doch wie bleibt der Werbespot beim Kunden langfristig in Erinnerung? Neben unterhaltsamen Storys spielt die Titelmelodie eine große Rolle. Dabei ist es nicht immer ein ganzer Song, auch Rhythmus oder ein simples Klangschema aus einfachen Tönen können die Erinnerung an den Werbespot wecken. Werbejingles werden zu Ohrwürmern und machen nicht selten den Songschreiber und sein Lied berühmt. Daher sind Sync-Deals neben den zu erwartenden Einnahmen für Musiker geradezu ein Sprungbrett in die Charts.

Es kommt auf den Sound an

Erfolgreich ist ein Werbespot dann, wenn Story und Sound sofort mit dem Produkt in Verbindung gebracht werden. Hört man im Radio den Song zu einem Werbespot erscheinen die Bilder und die Verbindung zu dem Produkt wird in den Köpfen der Verbraucher unbewusst hergestellt.

Die Kunst den richtigen Song für den Werbespot zu finden fängt bereits bei der Wahl des richtigen Genres an. Pop Songs finden sich in fast allen Arten von Werbung, aber auch klassische Musik oder Reggae werden zu Ohrwürmern.

Die Top-Ten der einprägsamsten Jingles aus der Werbung

Airlines, Mayonnaise oder Verbrauchermärkte, diese Jingles bleiben den Schweizern im Ohr:

Mc Donald’s

Um besonders authentisch während der Schweizer Wochen 2008 aufzutreten, untermalte die Fastfood-Kette aus Amerika ihren Werbespot zu der „Mc Donald’s Schwiizer Wuche“ mit Handörgli-Musik, passend zu Emmentaler und Co.

Suchard

1989 hatte der Schokoladenhersteller mit „Schokoholics“ nicht nur eine einprägsame Wortfindung, sondern traf auch mit der musikalischen Untermalung den Geschmack der Verbraucher. So zerging Papillon, die Schokolade mit der zarten Füllung auf der Zunge, sobald der Jingle ertönte.

Fluggesellschaft Swiss

Mit ihrer Werbung 2007 sorgte die Fluggesellschaft nicht nur für ein Revival des Mundartsongs „Ich nime no’n Campari Soda…“

Mayonnaise von Thomy

Kein Salat ohne Mayonnaise von Thomy. Mit ihrem Jingle „Thomy…Thomy…hier kommt der Genuss“ war klar was ein guter Salat neben Eiern noch braucht.

UPC Cablecom

Nur drei einfache Töne am Ende des Werbespots reichen neben Carlos Leal, um dem Verbraucher zu verraten, dass der Spot vom größten Kabelnetzbetreiber in der Schweiz stammt.

Coop

Natürlichkeit ist Trumpf. Daher setzt Coop bei seinem Werbespot nicht nur auf fesche Jungs und eine hübsche Blondine, sondern auch auf die Rap-Combo Sons of Nature mit ihrem Song „I love Mother Nature“. Bio-Bio ist seitdem in allen Köpfen.

Kampagne gegen überhöhte Geschwindigkeit

Entschleunigung im Alltag und im Verkehr schaffte die Kampagne mit dem Song „Slow down. Take it easy“ von Franky Slow Down. Der bärtige Engel fährt seitdem bei vielen Autofahrern auf dem Beifahrersitz mit und hat etliche Straßen-Rowdies zu sanften Engeln gemacht.

Migros

Das bedeutendste Detailhandelsunternehmen in der Schweiz amüsiert in seinen Werbespots für Bio-Produkte mit einem eifrigen Huhn und einer einprägsamen Melodie ehe es sich zu erkennen gibt.

Swisscom

Auch das größte Telekommunikationsunternehmen der Schweiz setzt auf eine eindeutige Melodie. Allerdings gab es im Laufe der Jahre Neuerungen. Oder kennt jemand noch die akustische Darbietung von 1999?

Weihnachten

Das Detailhandelsunternehmen Migro ruft in seinem Werbefilm an Weihnachten 2014 mit dem Song Ensemble mit Gilbert Gress und vielen anderen Interpreten zu einer Spendenaktion für Bedürftige auf.

Mit Werbung zum Erfolg

Da Werbespots und einprägsame Songs ein größeres Budget erfordern, sind vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen auf innovative Lösungen und Unterstützung durch eine Agentur für ihren Werbeauftritt angewiesen. Eine interaktive Werbeplattform ist da beispielsweise ein wahrer Fundus für Ideen rund um Marketing und Werbung.

Diese Schweizer Werbejingles kennt jeder
Artikel bewerten