Mittwoch , 17 August 2022
Home / Magazin / Die wichtigsten Intervalle innerhalb einer Oktave

Die wichtigsten Intervalle innerhalb einer Oktave

Den Abstand zwischen zwei Tönen bezeichnet man als Intervall. Dabei wird zwischen folgenden Arten von Intervallen unterschieden: reine, große, kleine, verminderte und übermäßige Intervalle.

Die Bestimmung der Intervalle ist teilweise abhängig von der enharmonischen Deutung, die z. B. beim Hören von Intervallen unterschiedlich sein kann (ein Cis klingt z. B. wie ein Des, dennoch macht dies in der Musiktheorie einen entscheidenden Unterschied aus).

Im Folgenden stelle ich die innerhalb der Oktave vorkommenden Intervalle vor. Als Grundton wähle ich der Einfachheit halber den Ton C.

Prime

Bei der Prime handelt es sich um ein reines Intervall.

Beispiel: C-C (reine Prime)

Sie kann allerdings auch in verminderter oder übermäßiger Form auftreten: Beispiele: C-Ces (verminderte Prime); C-Cis (übermäßige Prime)

Sekunde

Die Sekunde kann klein oder groß sein.

Beispiele: C-Des (kleine Sekunde); C-D (große Sekunde)

Es ist sicherlich auch möglich, eine übermäßige Sekunden zu notieren, für einfache Grundlagen der Musiktheorie aber nicht nötig. Ich führe an dieser Stelle Beispiele an, sehe bei den anderen großen/kleinen Intervallen aber davon ab.

Beispiele: C-Deses (D mit Doppel-b, klingt nach einer reinen Prime, ist aber eine verminderte Sekunde); C-Dis (Klang einer kleinen Terz, dennoch eine übermäßige Sekunde)

Terz

Terzen treten ebenfalls als kleine und große Intervalle auf. Beispiele: C-Es (kleine Terz); C-E (große Terz)

Quarte

Die Quarte ist ein reines Intervall, das auch vermindert oder übermäßig aufgebaut werden kann.

Beispiele: C-F (reine Quarte); C-Fes (verminderte Quarte); C-Fis (übermäßige Quarte)

Die übermäßige Quarte wird übrigens auch als Tritonus bezeichnet.

Quinte

Auch bei der Quinte handelt es sich um ein grundsätzlich reines Intervall. Es herrschen also die gleichen Regeln, was das Vermindern und Übermäßigen“ angeht.

Beispiele: C-G (reine Quinte); C-Ges (verminderte Quinte); C-Gis (übermäßige Quinte)

Was die verminderte Quinte angeht, gibt es Uneinigkeit, ob sie auch als Tritonus bezeichnet werden kann. Sie besteht wie auch die verminderte Quarte aus drei Ganztonschritten. Auch hier macht die Notation den Unterschied.

Sexte

Die Sexte ist, wie Sekunde und Terz, ein Intervall, das in kleiner oder großer Form auftaucht.

Beispiele: C-As (kleine Sexte); C-A (große Sexte)

Septime

Die Septime kann auch klein oder groß sein. Beispiele: C-B (kleine Septime); C-H (große Septime)

Oktave

Mit der Oktave betrachten wir ein weiteres reines, vermindertes oder übermäßiges Intervall.

Beispiele: C-c (reine Oktave); C-ces (verminderte Oktave); C-cis (übermäßige Oktave)

Es gibt natürlich auch Intervalle, die über den Raum der Oktave hinausgehen, um das Thema aber einzugrenzen, verzichte ich auf ihre Benennung, Bestimmung und Erläuterung.

4/5 - (19 votes)